• Simone

Pflanzen

Aktualisiert: 25. Apr 2020


Heute, am 24. Mai 2018, haben wir begonnen unsere Reben zu pflanzen. Pflanze für Pflanze haben wir liebevoll in den Boden eingesetzt. Danach tat uns wirklich alles weh. Aber wir wir sind uns sicher, dass sich all die Mühe eines Tages auszahlen wird.


Dank unserer zahlreichen Helfer und der Anleitung von Mechthild und Hubert Apel von unserm befreundeten Weingut von der Mosel, konnten wir das Pflanzen auf unserem Hektar innerhalb einer Woche durchziehen.


Da einfach langweilig zu sein scheint, hatten wir es mit einem sehr trockenen und teilweise harten Boden zu tun. Weiter brachte uns die Hitze fast an unsere Grenzen.

4100 Rebstöcke unter diesen Voraussetzungen zu pflanzen, kann teilweise ein Gefühl von Unendlichkeit hervorrufen und und in Gedanken wurde das Projekt "Weinberg" schon mal hinterfragt.


Zudem benötigten die jungen Reben auf Grund der Hitze eine spezielle Behandlung - jeder frisch gesetzte Rebstock bekam 5 Liter Wasser für einen guten Start in ein langjähriges "Reben-Leben".

Die Trockenheit blieb schon 2018 über viele Wochen - somit mussten die jungen Reben von Anfang an in ihrem Wachstum unterstützt werden. Kein Bewässerungs-System vorhanden - das hiess: bewässern mit der Hand. 40 qm Wasser haben die jungen Reben über den gesamten Sommer bekommen. Der Aufwand und die Mühe haben sich gelohnt. Im Herbst standen die Jung-Reben sehr gut da und wir konnten sie beruhigt in die Winterruhe schicken.








59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen